Muster leserbriefe

Dieses Prinzip wurde erstmals 1570 von John Hart vorgestellt. Zuvor lernten die Kinder, die ABC-Methode durchzulesen, mit der sie die Buchstaben, die in jedem Wort verwendet wurden, aus einem bekannten Text wie Genesis rezitierten. [14] Es war John Hart, der zuerst vorschlug, dass der Fokus auf der Beziehung zwischen dem liegen sollte, was heute als Grapheme und Phoneme bezeichnet wird. Diese Lektion veranschaulicht, wie ein Lehrer eine kleine Gruppe von Schülern beim Lernen einzelner Buchstaben/Grapheme und ihrer allgemeinen Klänge/Phoneme unterstützen kann. Je nach Schülerundschaft und Lernbedürfnissen kann der Unterrichtsschwerpunkt eingeschränkt (auf einen Buchstaben/Grapheme und seinen gemeinsamen Klang/Phonem) oder erhöht werden (auf mehrere Buchstaben/Grapheme und ihre gemeinsamen Klänge/Phoneme). Den Kursteilnehmern sollte vor dem Unterricht eine geeignete Metasprache vorgestellt werden. Eingebettete Phonik, auch bekannt als Incidental phonics, ist die Art der Phonik-Anweisung, die in ganzen Sprachprogrammen verwendet wird. Es ist keine systematische Phonik. Obwohl Phonik-Fähigkeiten in ganzen Sprachprogrammen entbetont werden, schließen einige Lehrer Phonik “Mini-Lektionen” ein, wenn Schüler mit Worten kämpfen, während sie aus einem Buch lesen. Kurzunterricht ist auf der Grundlage von Phonikelementen enthalten, mit denen die Schüler Probleme haben, oder nach einem neuen oder schwierigen Phonikmuster, das in einer Klassenleseaufgabe angezeigt wird.

Der Fokus auf Bedeutung wird im Allgemeinen beibehalten, aber die Mini-Lektion bietet etwas Zeit für die Konzentration auf einzelne Klänge und die Buchstaben, die sie darstellen. Eingebettete Phonik unterscheidet sich von anderen Methoden, weil der Unterricht immer im Kontext der Literatur und nicht in separaten Lektionen über unterschiedliche Klänge und Buchstaben ist; und Fähigkeiten werden vermittelt, wenn sich eine Gelegenheit ergibt, nicht systematisch. [61] [62] [63] Ebene 2: Verstehen Sie, wie Man Digraphen, lange Vokale, Mischungen, stille Buchstaben und Syllabification verwendet, um einfache Wörter einschließlich zusammengesetzter Wörter (VCELA226) zu buchstabieren * Hinweis: Die obigen Listen enthalten nicht alle Wörter für jede Ebene in der Mischsequenz, sondern sind Beispiele für einige Wörter für jede Ebene der Mischsequenz. Es gibt zusätzliche Wörter, die zu den Rechtschreibmustern und Klangplatzierungen im obigen Diagramm passen und in der Mischanweisung verwendet werden können. Wörter, die für den Mischunterricht ausgewählt wurden, sollten vom Rechtschreibmuster des Wortes (CVC/CCVC), der Art der Klänge (Stopp und/oder kontinuierlich) abhängig sein, die das Wort enthält, die Platzierung dieser Klänge innerhalb des Wortes, Buchstaben-Klang-Beziehungen, die die Schüler gelernt haben, und das aktuelle Wissen des Schülers innerhalb der Mischsequenz. Darüber hinaus hilft das Einbinden einer Kurzgeschichte, die den Ton integriert und ein Bild eines Objekts mit dem Zielton und -buchstaben enthält, den Schülern, sich das Bild und den Ton zu merken, wenn sie auf den Buchstaben im Druck stoßen. Wenn die Schüler zum Beispiel den Buchstaben und den Ton für “p” mit einem Bild eines Schweins als Bild-Cue lernen, kann die begleitende Geschichte lauten: “Polly Pig isst gerne Pizza und spielt mit ihren Kumpels.” Wenn Sie die Beziehung zwischen jedem Buchstaben und dem entsprechenden Ton lehren, führen Sie den Buchstaben in Groß- und Kleinbuchstaben ein. Es sollten täglich mehrere Übungsmöglichkeiten mit Buchstaben-Klang-Beziehungen angeboten werden, um neue Buchstaben-Sound-Beziehungen zu lehren und Briefe und Klänge zu überprüfen, die zuvor gelehrt wurden.

Männlich im dunklen Anzug: Es ist wie es ist und dann, wie viele tatsächliche Buchstaben sie vorsich haben können, um so viele verschiedene Wörter wie sitzen, treffen, bit und es ist diese Art des Aufbaus dieses Wortmusters. Die BEE-Überprüfung kommt zu dem Schluss, dass a) die Ergebnisse für die Eins-zu-eins-Nachhilfe positiv waren, b) die Ergebnisse positiv waren, aber nicht so groß für die Ein-zu-Klein-Gruppen-Nachhilfe, c) es gab keine Unterschiede in den Ergebnissen zwischen Lehrern und Lehrassistenten als Tutoren, d) technologiegestützter adaptiver Unterricht hatte keine positiven Ergebnisse, e) ganzklassige Ansätze (meist kooperatives Lernen) und ganzschulische Ansätze, die Nachhilfe für kämpfende Leser einbeziehen, die so groß sind wie die für eins-zu-eins-Nachhilfe, und viele weitere Schüler und f) Ansätze, die Klassenzimmer und Schulverbesserungen vermischen, wobei Nachhilfe für die am stärksten gefährdeten Schüler das größte Potenzial für die größte Anzahl von Schülern hat.