Mini gmbh Musterprotokoll

Die Gründung eines Unternehmens in Deutschland oder die Verlagerung eines Einzelunternehmens in ein Unternehmen ist dank einer 2008 verabschiedeten Gesetzesreform einfacher und kostengünstiger. Eine Unternehmergesellschaft (UG), gemeinhin als “Mini-GmbH” bekannt, kann mit einem Kapital von nur einem Euro oder einer anderen Summe bis zu den 25.000 Euro gegründet werden, die für eine ordentliche Gesellschaft (Gesellschaft mit beschränkter Haftung, GmbH) erforderlich sind. Internationale Investoren sehen in der Strategie zur Entwicklung und zum Wachstum des Geschäfts in Deutschland und Großeuropa die geringe Investition als Vorteil. Eines der Hauptmerkmale der UG ist, dass nur ein Mindestkapital von einem Euro pro Aktionär auf das Geschäftskonto eingezahlt werden muss. Die Rechtsform UG erweist sich als gute Option für junge Gründer und Unternehmer, die das benötigte Grundkapital von 25.000 Euro für eine GmbH einfach nicht aufbringen können. Die Kosten für die Gründung einer UG sind deutlich geringer als für die Gründung anderer Gesellschaften, wie die GmbH mit einem Mindestkapitalbedarf von 25.000 € oder die AG, die mindestens 50.000 € vorschreibt. Das unternehmerisch orientierte Unternehmen eignet sich daher ideal für Startups oder Jungunternehmer, die sich die 25.000 Euro für eine GmbH nicht leisten können, aber dennoch von einer Haftungsbeschränkung profitieren wollen. Bei der Integration einer Mini GmbH mit maximal drei Gesellschaftern kann ein Musterprotokoll verwendet werden. Diese enthält die Satzung, die Aktionärsliste und den Auftrag des Geschäftsführers und muss von einem notariell beglaubigten Anwalt bescheinigt werden.

In Deutschland wird ein Unternehmerunternehmen mit beschränkter Haftung am häufigsten als UG (“Unternehmergesellschaft”) bezeichnet. Man hört es auch mini-GmbH, small GmbH oder sogar 1-Euro GmbH. Kurz gesagt, eine UG – gemeinhin als Mini-GmbH bezeichnet – ist viel billiger und weniger kompliziert zu gründen als eine GmbH, die sie in die Reichweite eines jeden Gründers bringt. Ob Sie eine Holding für Investitionen gründen oder einfach eine rechtliche Grundlage für ein vollwertiges Startup schaffen müssen, die UG kreuzt die Kästchen an. Was sind also die Vor- und Nachteile der Einrichtung eines Unternehmens? Es ist wichtig zu beachten, dass, obwohl das Grundkapital Minimum ziemlich niedrig ist, gibt es noch viele andere Anlaufkosten zu berücksichtigen, wie Notargebühren, Registrierungsgebühren etc. Nur bei der “großen” GmbH ist es möglich, das Gründungskapital “in Sachleistungen” zu beschaffen. Das heißt, die Übertragung wertvoller Vermögenswerte oder Rechte auf das Unternehmen (z. B.

Fahrzeuge, Grundstücke, Patent- und Markenrechte). Dagegen muss die UG/Mini-GmbH durch finanzielle Einlagen gegründet werden. Da die Mindestschwelle für diesen Beitrag jedoch nur 1 € beträgt, ist dies in der Regel kein Thema. Die auf die “mini GmbH” verkürzte Gesetzesreform wird besser als Unternehmergesellschaft der UG bezeichnet. Das sogenannte “Modellprotokoll” ist nur für Einzelgründer und sehr kleine Unternehmen geeignet. Es enthält eine Grenze von einem einzelnen Direktor und maximal drei Aktionären. Während dieses Modell deutlich billiger ist, hat es einige Nachteile. Besonders erwähnenswert ist, dass die Aktionäre ihre Aktien ohne Rücksprache mit den anderen verkaufen dürfen. Bei den Steuern sind die Anforderungen sowohl für die VollgmbH-Gesellschaften als auch für die mini GmbH ähnlich. Beide müssen vollständig bei ihrem örtlichen Finanzamt registriert sein und werden bei der Einreichung von Steuererklärungen und Steuerunterlagen ihre zugewiesene eindeutige Nummer verwenden.

Ein Vorteil der mini-GmbH ist, dass die Gründung relativ unbürokratisch und kostengünstig ist. Anstelle eines komplizierten Protokolls, das von einem Anwalt erstellt wurde, sieht das Gesetz ein Standardprotokoll vor, das nur wenig Informationen verlangt, außer dem Zweck der Gesellschaft, den Namen der Vorstandsmitglieder und einer Liste der Aktionäre. Ein Notar muss die Echtheit der Unterschriften auf dem Protokoll bestätigen, aber das ist alles, was er tun muss. Seine Aufgaben bei einer GmbH sind viel komplexer und teurer.