Bausparvertrag lbs test

Die traditionellen Konzepte der Verfolgung von Variationen und Bewertungen auf der Grundlage von Messungen haben in diesen Verträgen keinen Platz. Die Zahlung erfolgt in der Regel für das Erreichen von Meilensteinen. Ein GMP ermutigt die Auftragnehmer, die Kosten niedrig zu halten, was auch für den Auftragnehmer von Vorteil ist, wenn die Erstattung in den Vertrag aufgenommen wird. Es überrascht nicht, dass die Auseinandersetzungen über den Umfang der Arbeiten der größte Zankapfel im GMP-Vertrag waren. Diejenigen, die die ursprüngliche Spezifikation oder Entwurfskriterien erstellen, müssen zwischen den eng gezeichneten Konstruktionsparametern und den Arbeiten, die erforderlich sind, um sie so allgemein wie möglich zu erreichen, vorsichtig sein, um eine “faire” Risikoübertragung auf den Auftragnehmer zu ermöglichen. Der Vertrag besagt, dass das Design zum Pauschalpreis (GMP) entwickelt und gebaut werden muss. Auch bei Überschreitung dieses Preises ist der Auftragnehmer nicht zur Weiterenzahlung berechtigt. Der Preis in einem GMP-Vertrag sollte flexibel sein, je nach Ereignis Wenn der GMP nach oben eingestellt werden kann, sollte er auch in der Lage sein, nach unten zu korrigieren. Um ein extremes Beispiel zu nennen: Was ist, wenn die Klimaanlage närduzendlich vom Arbeitgeber aus einer Vielzahl von Bereichen weggelassen wird, in denen sie vorher festgelegt worden war? Dies ist keine Kostenersparnis für die Auftragnehmer, der Arbeitsumfang der Arbeitgeber wurde daher reduziert, daher wurde die damit verbundene Kostensenkung für den GMP.

Die Spannung zwischen Einsparungen und Auslassungen ist aus dem obigen Beispiel ersichtlich. Um das Risiko von Abweichungen oder Extras zu reduzieren, sollten Arbeitgeber ermutigt werden, die Details der Arbeitgeberanforderungen / Outline Design so weit wie möglich zu entwickeln – testen Sie den Brief und beeilen Sie sich nicht bei Faithful+Gould, wir können Kunden über die am besten geeignete Vertragsform auf der Grundlage ihrer Bedürfnisse beraten. Faithful+Gould fördert von Anfang an eine umfassende Überprüfung und ein umfassendes Verständnis der Absichten des Arbeitgebers, um ein faires Risikogleichgewicht zu wahren und die Abweichung von der GMP-Absicht zu minimieren. Der Vertrag muss vordefinieren, welche Partei von den Einsparungen profitiert, wenn es dem Auftragnehmer gelingt, die Arbeiten für weniger als den GMP abzuschließen. Die häufigste Form von GMP ermöglicht es dem Auftragnehmer, die Einsparungen beizubehalten, aber alternative Optionen könnten sein, dass sie zwischen dem Arbeitgeber, dem Auftragnehmer und manchmal auch dem Designteam geteilt werden, oder der Arbeitgeber könnte den gesamten Vorteil behalten. Erwägen Sie, detaillierte Notifizierungsverfahren hinzuzufügen, um eine vorherige Benachrichtigung und Bewertung eines “Extras” zu ermöglichen. Es ist oft in diesem Stadium, dass Wert Engineering auftritt, dh, was an anderer Stelle gespeichert werden kann, um den Preis dieses Extras innerhalb des Vertrages unterzubringen. Eine vorherige Notifizierung und Vereinbarung ist unerlässlich, damit dies funktioniert.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, ein Bauprojekt auf diese Weise zu beschaffen. Am häufigsten ist es, dass der Arbeitgeber einen Rahmenentwurf mit einer Reihe von Anforderungen oder Entwurfskriterien und einer Preisgestaltung erstellt. Die Bieter geben einen Preis mit einer elementaren Aufschlüsselung, die der Höchstpreis ist, der garantiert ist. Das Designteam wird in der Regel an den erfolgreichen Auftragnehmer, um das detaillierte Design zu entwickeln. Wie kann der Rahmenentwurf für den Arbeitgeber die Möglichkeit von Abweichungen oder Extras ausschließen oder einschränken? Die Ebene, auf der die Anforderungen der Arbeitgeber und die Rahmengestaltung vom Arbeitgeber in der Ausschreibungsphase entwickelt werden, variiert von Vertrag zu Vertrag. Der Arbeitgeber kann später mit Argumenten konfrontiert werden, dass bestimmte notwendige Teile der nicht genannten Arbeit außerhalb des ursprünglichen Umfangs der Arbeiten liegen – und damit eine zusätzliche Zahlung rechtfertigen. Die GMP enthält nicht die Folgen von Verzögerungen und zusätzlichen Kosten, die der Auftragnehmer infolge einer Vertragsverletzung trägt. Sollte der GMP-Vertrag eine Anpassung vorsehen, um solche “Verlust- und Aufwandsforderungen” zu ermöglichen? Die Nichterfüllung schließt einen solchen Anspruch nicht aus.

Sie überlässt es dem Auftragnehmer jedoch, eine solche Forderung als Schadensersatz wegen Vertragsverletzung geltend zu machen.