Alte Muster erkennen und auflösen

Es gibt mehrere Möglichkeiten zu beurteilen, ob eine ungesunde und unerfüllende Beziehung es wert ist, zu halten und zu arbeiten, oder ob sie so abhängig von Geschichte und Mustern ist und so voller Inkompatibilitäten ist, dass wir sie beenden und freigeben müssen. Für diejenigen, die nicht in der Lage sind, zum Hoffman-Institut zu gehen und dort die Arbeit zu verrichten, gibt es Praktiken, die Sie selbst tun können, um diese Muster des schädlichen Denkens auszuüben? In unseren Sitzungen entdeckte Carla den Wert, ihrer eigenen Erfahrung zu vertrauen und konsequent Entscheidungen mit Klarheit zu treffen, trotz des Widerstands anderer Menschen in ihrem Leben. Als sie merkte, dass sie nichts falsch machte, indem sie ihrem Herzen folgte, begann sie, ihre Muster der Unsicherheit zu loslassen und um Zustimmung zu bitten. Eine gute Möglichkeit, Muster in Ihrem Leben zu erkennen, besteht darin, auf Ihre Gefühle, Ihre Intuition zu hören. Ich habe festgestellt, dass, wenn ich in ein Muster involviert bin, meine Emotionen ein bisschen stärker laufen, eine Art Warnung von meinem Unterbewusstsein, darauf zu achten, was passiert. Um positivere Denkmuster anzunehmen, müssen Sie sich zuerst Ihrer aktuellen Denkweise bewusst werden. Indem Sie Achtsamkeit kultivieren, können Sie die Denkmuster erkennen und identifizieren, die zur Gewohnheit geworden sind, und dann entscheiden, ob Sie sie engagieren oder nicht. Achtsamkeit schafft eine Distanz zwischen dir und deinen Gedanken, so dass du dich selbst als von ihnen getrennt betrachten kannst. Mit unserem kosmischen Kuhfänger können wir negative Muster fangen und loslassen. Bryan Christopher schlägt ein solches Werkzeug vor, das nützlich ist, um jeden angstbasierten Gedanken, Jede Denkweise oder jeden Glauben zu klären, der auftaucht, ist das Mantra “Bless and release” – gefolgt von einer positiven Bestätigung wie “Geh nicht dorthin” oder “Break the pattern”.

Geben Sie sich die Erlaubnis, Situationen zu bewerten und die Freisetzung von Reaktionen zu unterstützen, die in Angst verwurzelt sind. Bestimmte Menschen, Situationen und Umstände können einen scheinbar endlosen Strom negativer Gedanken (oder vielleicht mehr als üblich) in Gang setzen, daher ist es wichtig, sich ihrer bewusst zu sein. Vielleicht führt die Begegnung mit Ihrem Chef oder wichtige Lebensentscheidungen dazu, dass Sie sich selbst zu kritisch gegenüberstehen oder Ihr Selbstwertgefühl in Frage stellen. Wenn sie sich Ihrer Auslöser bewusst sind, können Sie sich vorbereiten und sich mehr in der Kontrolle über Ihre Gedanken fühlen, anstatt in alte negative Denkmuster zurückzufallen. Der Raum der Verletzlichkeit ist der Ort, an dem wir uns allein konfrontieren, befreit von unseren Mustern und Verteidigungsmaßnahmen. In diesem Raum beginnt das Ego zur Seite zu treten, das Geschwätz des Geistes nimmt ab, und wir kommen mit unserem wahren Wesen in Kontakt. Es folgt ein stiller Dialog mit uns selbst, der inmitten dessen, was sich sonst wie eine spirituelle Krise anfühlt, eine Reinigung entfachen kann. Hier ist eine Übung, die ich sehr hilfreich finden, um Klarheit über die Ursachen von Mustern zu gewinnen, dann adressieren sie.

Ich benutze es regelmäßig zur Selbstverbesserung, und es hat mir erlaubt, aus Verhaltensweisen auszubrechen, die mir nicht dienen, wie spätes, emotionales Essen und nicht das Festhalten an meinen Übungsplänen. Ich benutze dies auch in meinem Coaching und helfe meinen Kunden, aus negativen Mustern erfolgreich auszubrechen und ihre Ziele zu beschleunigen.